Haus der Phantasie

ein Wohnheim mit integrierter Tagesstruktur für
seelisch-behinderte Menschen

"Phantasie" hilft DIR, Neues zu erschaffen, Grenzen des Denkes zu überschreiten,... schöpferisch zu wirken! Sie ist die besondere Fähigkeit, vorhandene Gedächtnisinhalte zu neuen Vorstellungsbildern zu verknüpfen.

Nichts auf dieser Welt entsteht ohne dass ein Gedanke vorausgeht!

Der Gedanke und die "Phantasie" sind die stärksten Mächte, die DIR verliehen wurden. Jeder Gedanke, den DU in DEINEM Inneren entwickelst und der das Bestreben hat, sich zu verwirklichen, wird für dich auch erreichbar sein.

Je stärker DEINE Vorstellungskraft ist, desto größer ist auch DEIN Erfolg, denn Phantasie ist die Kunst, Verborgenes zu entdecken!

"Phantasie" könnte ein Anfang sein... wenn DU dich traust!

Im Sinne des Leitgedankens des Hauses der Generationen, dessen Konsens das Gefüge der Großfamilie ist, bietet der Wohnbereich Resozialisierung einen geschützten Rahmen zur Entwicklung und Entfaltung sozialer Kompetenzen in allen Bereichen des Lebens.

Zielgruppe des Wohnbereiches "Resozialisierung" sind Menschen mit Suchterkrankungen, psychischen Erkrankungen oder Doppeldiagnosen ab dem 18. Lebensjahr, die aufgrund ihrer komplexen Problemlagen in den Bereichen Wohnen, Gesundheit, Alltagsbewältigung, soziale Beziehungen, Justiz, Finanzen und Beschäftigung eine längerfristige Betreuung benötigen. Aufnahme finden Personen gem. §§ 53/54 SGB XII Eingliederungshilfe mit folgenden Schwerpunkten:

  • Hilfen zur Alltagsbewältigung im Wohnbereich, insbesondere im Hinblick auf die Atl`s
  • Hilfen zur Anregung und Erweiterung des Lebenskreises über den Bereich "Wohnen" hinaus z.B. tagesstrukturiende Maßnahmen (wobei "Beschäftigung und Freizeit" berücksichtigt werden)

Individualität

Mittelpunkt unserer Arbeit ist der Mensch in seiner Individualität.

Um eine möglichst effektive Arbeit leisten zu können, finden soziale, kognitive, emotionale und körperlicher Aspekte, sowie die individuelle Hilfeplanung für jeden einzelnen Bewohner große Beachtung, um somit eine bestmögliche positive psychische und physische Stabilisierung und Weiterentwicklung zu erreichen.

Lebensweltorientierung

Im Mittelpunkt unserer Hilfemaßnahmen steht der Bewohner mit seinen Bedürfnissen und Ressourcen. Seine individuellen Fähigkeiten, Wünsche und die psychosoziale Situation sind Basis der Entwicklung von Unterstützungsmöglichkeiten.
Wichtiger Punkt ist dabei auch die Akzeptanz anderer Wertkonzepte, Lebensentwürfe und Lebensbewältigungsstrategien seitens der Betreuer.
Die Besserung und Mobilisierung von Selbstheilungskräften gehören genauso dazu, wie das schrittweise Wiederaneignen von Verantwortung und Eigeninitiative in der Lebensgestaltung.